Vertreibung der Könige in Rom

Im Jahr 509 v. Chr. wurde der letzte etruskische König – Tarquinius Superbus – aus Rom vertrieben. Damit endete das langjährige Königtum der Etrusker. Nach dem Sturz des Königtums etablierte sich die Römische Republik als neue Staatsform.

Königtum der Etrusker

Die Etrusker hatten seit dem 7. Jahrhundert v. Chr. eine königliche Herrschaft über Rom aufgebaut. Sie schlossen die bereits bestehenden Siedlungen der Latiner und Sabiner auf den sieben Hügeln am Tiber zusammen. Dem Mythos zufolge soll Rom im Jahr 753 v. Chr. von den Brüdern Romulus und Remus gegründet worden sein. Das Jahr wurde später als Beginn der römischen Zeitrechnung festgelegt. Nach dem ersten etruskischen König Romulus folgten sechs weitere Könige, deren Existenz jedoch umstritten ist.1

Vertreibung der Könige

Unter der Herrschaft von Tarquinius Superbus wuchs bei den Patriziern die Unzufriedenheit über das Königtum. Der König lehnte es ab, den Patriziern größeren politischen Einfluss zu gewähren. Im Jahr 509 v. Chr. entluden sich die Spannungen in einem Aufstand gegen den König. Grund dafür war die angebliche Vergewaltigung der Lucretia durch Tarquinius’ Sohn Sextus. Er und seine Familie wurden aus Rom vertrieben. Ein paar Jahre später versuchte Tarquinius seine verlorene Macht in den Latinerkriegen zurückzuerobern. Damit scheiterte er jedoch.2

Ende des Königtums

Nach der Vertreibung von Tarquinius Superbus – 509 v. Chr. – endete das Königtum der Etrusker in Rom. Es etablierte sich nun die Republik als neue Staatsform. In dieser stieg der Senat zur wichtigsten politischen Institution auf. Daneben wurden mehrere Magistrate geschaffen. In der römischen Gesellschaft spielten die reichen Adeligen (Patrizier) nun einen größere politische Rolle. Sie teilten den Besitz unter sich auf und übernahmen die hohen Ämter in der Regierung. Auf der anderen Seite standen die Plebejer. Zwischen den Patriziern und Plebejern kam es im 5. Jahrhundert v. Chr. zu den Ständekämpfen.3

Übersichtsbild: Tarquinius Superbus (1553), Autor: Guillaume Rouille, Lizenz: Gemeinfrei

Fabio Schwabe

Der Autor

Dieser Beitrag wurde am 05.08.2021 verfasst von Fabio Schwabe, Mettmann. Die aktuelle Version stammt vom 06.08.2021. Fabio Schwabe ist Gymnasiallehrer der Fachrichtung Geschichte und Gründer von Geschichte kompakt

Zu diesem Thema liegen noch keine Biographien vor. Tipp: Jetzt im Lernshop vorbeischauen!

Bereit zum Pauken?

Die nächste Klausur steht an und das nächste Abitur kommt bestimmt? Mit unseren Lernmaterialien kannst du sofort starten und für dein Thema lernen. Zeig’s deinen LehrerInnen! 

Alle Lernmaterialien zum Mega-Sparpreis

In unserem Lernshop bieten wir alle Lernmaterialien zu allen Themen auch in unserem Mega-Sparbundle an. 

Zu diesem Thema liegen noch keine Biographien vor. Tipp: Jetzt im Lernshop vorbeischauen!

Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer.

Es sieht so aus, als hättest du keine Auswahl getroffen