Die Agora war in den antiken griechischen Poleis – und besonders in Athen – der Mittelpunkt des öffentlichen Lebens. Sie diente als Markt- und Versammlungsplatz der griechischen Bürger. Am Rand der Agora standen außerdem wichtige Gebäude – wie zum Beispiel Tempel, Rathäuser, Kaufläden und Werkstätten.

Ursprung der Agora

Bereits in den ersten griechischen Poleis existierten kleinere Versammlungsplätze. Diese vergrößerten sich durch die anwachsende Bevölkerung und Zusammenschlüsse einzelner Stadtstaaten. Athen war in der griechischen Antike die größte und bevölkerungsreichste Polis. Um 600 v. Chr. wurde die Agora als öffentlicher Platz ausgebaut. Etwa hundert Jahre später erfolgte die Abgrenzung durch Grenzsteine, durch die unerwünschten Besuchern der Zutritt verwehrt werden konnte. In Zeiten der Athenischen Demokratie blühte die Agora als geistiges, politisches und wirtschaftliches Zentrum der Athener auf.

Merkmale der Agora

Das Hauptmerkmal der griechischen Agora war ihre zentrale Lage als Versammlungs- und Marktplatz. Altäre, Tempel und Säulenhallen waren allgegenwärtig. Wichtige Gebäude – Rathäuser, Gerichte und Regierungshäuser – verliehen ihr eine wichtige Bedeutung als politisches Zentrum. Täglich kamen zahlreiche männliche Bürger dort zusammen, um Handel zu betreiben, über Politik zu sprechen oder um Volksversammlungen abzuhalten.1

Bedeutung der Agora für Rom

Nach dem Niedergang der griechischen Hochkultur behielt die Agora auch im Römischen Reich ihre Funktion als öffentliches Zentrum. Das Forum Romanum übernahm einige Merkmale der griechischen Agora und führte ihre Tradition als Mittelpunkt des politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens über einige Jahrhunderte fort.2

Übersichtsbild: Römische Agora von Athen, Autor: Daniel Glage, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Fabio Schwabe

Der Autor

Dieser Beitrag wurde am 27.03.2021 verfasst von Fabio Schwabe, Mettmann. Die aktuelle Version stammt vom 01.04.2021. Fabio Schwabe ist Gymnasiallehrer der Fachrichtung Geschichte und Gründer von Geschichte kompakt

Zu diesem Thema liegen noch keine Biographien vor. Tipp: Jetzt im Lernshop vorbeischauen!

Bereit zum Pauken?

Die nächste Klausur steht an und das nächste Abitur kommt bestimmt? Mit unseren Lernmaterialien kannst du sofort starten und für dein Thema lernen. Zeig’s deinen LehrerInnen! 

Alle Lernmaterialien zum Mega-Sparpreis

In unserem Lernshop bieten wir alle Lernmaterialien zu allen Themen auch in unserem Mega-Sparbundle an. 

Zu diesem Thema liegen noch keine Biographien vor. Tipp: Jetzt im Lernshop vorbeischauen!

Geschichte kompakt Version 3 geht online! Jetzt mit 1€ unterstützen!

Nun ist es soweit – Geschichte kompakt geht in den dritten Relaunch seit 2012! Wir freuen uns darüber, dass sich unser Projekt – mit jährlich zwei Millionen Nutzern – zu einer der führenden Geschichtsseiten entwickelt hat.

Mit unserem neuen Webauftritt möchten wir uns für eure Treue bedanken: Eine neue Navigation, Grafiken und ein interaktives Forum sollen euch das Lernen für das Fach Geschichte erleichtern. Schüler, Lehrer und Historiker sind bei uns jederzeit willkommen. Ihr könnt uns gerne euer Feedback und Verbesserungsvorschläge im Forum mitteilen. 

Geschichte kompakt ist und bleibt ein Projekt, dass von nur zwei Personen betrieben wird. Durch immer neue Anforderungen und die Notwendigkeit höherer Serverkapazitäten steigen auch unsere Kosten stetig. Wir finanzieren uns vollständig über Werbung und unseren Lernshop. Mit einer Spende von nur 1€ trägst du dazu bei, dass Geschichte kompakt weiterhin kostenlos bleibt. Du hilfst uns dabei, neben den Websites der großen Verlage, bestehen zu bleiben.

Vielen Dank und viel Spaß mit unserem neuen Portal.

Fabio Schwabe und Christopher Schwab