Themenseite
  • Die NSDAP benutzte vor allem die Dolchstoßlegende für ihre antidemokratische PropagandaDie NSDAP benutzte vor allem die Dolchstoßlegende für ihre antidemokratische Propaganda
  • Nach dem gescheiterten Putsch wird Hitler verhaftet und die NSDAP vorerst verbotenNach dem gescheiterten Putsch wird Hitler verhaftet und die NSDAP vorerst verboten
  • Anzeige


  • Mit dem Begriff Mit dem Begriff "Volksgemeinschaft" wollten die Nazis die deutsche Gesellschaft wieder vereinigen, aber rassische Minderheiten vernichten

Fehler gefunden?


Du hast einen inhaltlichen oder formalen Fehler in diesem Artikel gefunden? Bitte melde ihn mittels unseres Feedback-Formulars. Danke!
Quellenverweise

NSDAP

Jetzt Zusammenfassungen downloaden!

Die Niederlage des Ersten Weltkriegs hatte Deutschland in eine tiefe politische Krise getrieben. Das Friedensdiktat von Versailles und die zersplitterte Gesellschaft sollten der 1919 ausgerufenen Weimarer Republik von Beginn an ein schweres Leben bereiten. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern bildeten sich viele radikale, antidemokratische Bewegungen, die den Faschismus verkörperten. Eine davon war die NSDAP, die 1933 die Demokratie in eine Diktatur umwandelte.

Deutsche Arbeiterpartei

Vorgänger der NSDAP war die Deutsche Arbeiterpartei. Sie wurde 1919 als Protestpartei in Bayern gegründet, um die Unterzeichnung des Versailler Vertrags rückgängig zu machen. Die Anhänger entdeckten schnell das Rednertalent ihres Parteimitglieds Adolf Hitler. 1920 benannte sie sich in die NSDAP um und setzte mit dem 25 Punkte Programm eine radikale Zielsetzung. Mit Gewalt sollte die Demokratie umgestürzt werden. Denn sie warf den an die Macht gekommenen Sozialdemokraten vor, den deutschen Soldaten noch während des Kriegs in den Rücken gefallen zu seien. Die Dolchstoßlegende war geboren1.

Hitler-Ludendorff Putsch

Die NSDAP nahm sich die von Mussolini in Italien errichtete Diktatur als Vorbild. Dieser hatte 1922 durch einen Staatsstreich die Macht in Rom ergriffen und den Faschismus verbreitet. Als 1923 die Inflation in Deutschland durch die Besetzung französischer Truppen im Ruhrgebiet ihren Höhepunkt erreichte, war der Hass der Nazis nicht mehr zurückzuhalten. Mit dem Hitler-Ludendorff-Putsch wollten sie zunächst die bayrische Regierung absetzen und durch einen Marsch nach Berlin die Staatsmacht übernehmen. Die Polizei verhinderte diese Pläne und leistete erfolgreiche Gegenwehr. Sie nahm Hitler und die anderen Putschisten fest, die NSDAP wurde verboten2.

Neuaufbau der NSDAP

Durch den Putschversuch hatte Hitler nun das Ansehen eines Führers errungen. Wegen guter Führung wurde er bereits 1925 aus der Haft entlassen. Kurzzeitig zog er sich aus der Politik zurück und schrieb in dieser Zeit sein Buch Mein Kampf. Darin erläuterte er seine Weltanschauung, nach der insbesondere Juden vernichtet und Gebiete im Osten für Deutschland erobert werden müssten. Denn das deutsche Volk bräuchte genügend Raum, um sich dauerhaft ernähren zu können. Außerdem sollte aus der gespaltenen Gesellschaft eine deutsche Volksgemeinschaft gemacht werden. Und dies wäre eben nur dann möglich, wenn sie von minderwertigen Rassen, wie Juden, Roma, Sinti gesäubert werden würde. Nachdem das Parteiverbot 1925 in Bayern wieder aufgehoben wurde, nutzten die Nationalsozialisten verstärkt Propaganda in den Medien3.

Wahlerfolge

Seit 1925 versuchte die NSDAP, nicht mehr durch einen radikalen Umsturz, sondern mit der Teilnahme an Wahlen die Herrschaft zu übernehmen. Ihr unterstand mit der SA ein bewaffneter Wehrverband, der immer häufiger auf Straßendemonstrationen präsent war. Die Weltwirtschaftskrise 1929 ließ die Rezession und Arbeitslosenzahl in Deutschland erheblich steigen. Als ein Jahr später die Große Koalition im Reichstag zerbrach und Reichspräsident Hindenburg seitdem mit Notverordnungen regierte, wurde die Demokratie durch Präsidialkabinette praktisch außer Kraft gesetzt. Indem die Partei in ganz Deutschland Propaganda auf ihren Reden verbreitete und vor allem bisherige Nichtwähler für sich gewinnen konnte, erlangte sie immer mehr Einfluss. Auf den Reichstagswahlen 1930 zog sie erstmals in den Reichstag ein und wurde zweitstärkste Partei hinter der SPD4.






Siocial Network


Google