30. Januar 1933

Hitler wird Reichskanzler

Adolf Hitler wird von Reichspräsident Hindenburg zum neuen Reichskanzler ernannt. Das neue “Hitler-Kabinett” besteht aus Mitgliedern der NSDAP und DNVP

30. Januar 1933

4. Februar 1933

Verordnung zum Schutz des deutschen Volkes

Von Reichspräsident Hindenburg wird die “Verordnung zum Schutz des deutschen Volkes” erlassen. Diese schränkt die Versammlungs- und Pressefreiheit ein

4. Februar 1933

27. Februar 1933

Reichstagsbrand

In der Nacht des 27./28. Februar 1933 ereignet sich der Reichstagsbrand. Für diese Brandstiftung macht die Regierung den Kommunisten Marinus von der Lubbe verantwortlich. Die Täterschaft ist bis heute umstritten

27. Februar 1933

28. Februar 1933

Verordnung zum Schutz von Volk und Staat

Als Folge des Reichstagsbrands erlässt Reichspräsident Hindenburg die “Verordnung zum Schutz von Volk und Staat”. Dadurch werden die Grundrechte außer Kraft gesetzt, politische Gegner (Kommunisten und Sozialdemokraten) werden zunehmend verfolgt

28. Februar 1933

5. März 1933

Reichstagswahl

Bei der Reichstagswahl wird die NSDAP erneut stärkste Fraktion (43,9%), erreicht aber nicht die absolute Mehrheit

5. März 1933

21. März 1933

“Tag von Potsdam”

Auf dem “Tag von Potsdam” in Preußen wird im festlichen Rahmen der neu gewählte Reichstag eröffnet. Hitler nutzt das Ereignis für eine symbolische Verneigung vor Reichspräsident Hindenburg, womit er zahlreiche neue Anhänger (Konservative und Monarchisten) gewinnen kann

21. März 1933

24. März 1933

Ermächtigungsgesetz

Der Reichstag beschließt mit einer Zweidrittelmehrheit ein Ermächtigungsgesetz, das das Parlament als Kontrollorgan der Regierung ausschaltet. Bei der Abstimmung im Reichstag sind bewaffnete SS- und SA-Anhänger anwesend, die politische Gegner einschüchtern

24. März 1933

31. März 1933

Gleichschaltung der Länder

Durch das “Gesetz zur Gleichschaltung der Länder” werden die Machtbefugnisse der einzelnen Länder auf die Reichsregierung Hitlers zugeschnitten

31. März 1933

7. April 1933

Wiederherstellung des Berufsbeamtentums

Durch das “Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums” werden jüdische Beamte aus dem Staatsdienst entlassen

7. April 1933

2. Mai 1933

Zerschlagung der Gewerkschaften

Die Dienststellen der freien Gewerkschaften werden von bewaffneten SS- und SA-Anhängern besetzt und zerschlagen. Ihr Vermögen wird beschlagnahmt, aus den Gewerkschaften entsteht die “Deutsche Arbeitsfront” (DAF) 

2. Mai 1933

14. Juli 1933

Gesetz gegen Neubildung von Parteien

Das “Gesetz gegen Neubildung von Parteien” macht aus dem Deutschen Reich einen Einparteienstaat der NSDAP. Die parlamentarische Demokratie ist außer Kraft gesetzt

14. Juli 1933

Oktober 1933

Austritt aus dem Völkerbund

Das Deutsche Reich tritt aus dem Völkerbund aus

Oktober 1933

1. Dezember 1933

Gesetz zur Sicherung der Einheit von Partei und Staat

Durch das “Gesetz zur Sicherung der Einheit von Partei und Staat” wird das Deutsche Reich formal in einen Einparteienstaat der NSDAP umgewandelt. Politik, Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft sind nach der NS-Ideologie gleichgeschaltet

1. Dezember 1933

14. Februar 1934

Auflösung des Reichsrats

Der Reichsrat (Vertretung der Länder) wird als politisches Organ aufgelöst. Die Landesparlamente werden abgeschafft

14. Februar 1934

30. Juni 1934

“Röhm-Putsch”

Infolge des inszenierten “Röhm-Putschs” wird SA-Führer Ernst Röhm von SS und Reichswehr ermordet. Damit ist die SA als letzter potenzieller Gegner des NS-Regimes ausgeschaltet

30. Juni 1934

2. August 1934

Hitler wird Reichspräsident

Nach dem Tod Hindenburgs vereidigt Hitler die Reichswehr und das Amt des Reichspräsidenten auf seine Person. Damit ist das Deutsche Reich ein totalitärer Führerstaat

2. August 1934

16. März 1935

Einführung der Wehrpflicht

Die Reichsregierung beschließt die Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht. Damit verstößt Hitler gegen die Auflagen des Versailler Vertrags (1919)

16. März 1935

16. September 1935

“Nürnberger Rassengesetze”

Die Reichsregierung beschließt in den “Nürnberger Rassengesetzen” die Entrechtung, Enteignung und Ausgrenzung der Juden im Deutschen Reich. Sie verlieren ihre deutsche Staatsbürgerschaft und dürfen keine Eheschließungen mit “Ariern” eingehen

16. September 1935

7. März 1936

Einmarsch ins entmilitarisierte Rheinland

Die Wehrmacht marschiert ins entmilitarisierte Rheinland ein. Damit verstößt das Deutsche Reich gegen eine weitere Auflage des Versailler Vertrags 

7. März 1936

12. März 1938

Anschluss Österreichs

Infolge des Einmarschs der Wehrmacht wird Österreich in das Deutsche Reich eingegliedert

12. März 1938

29. September 1938

Annexion des Sudetenlandes

Im Rahmen des “Münchner Abkommens” wird dem Deutschen Reich der westliche Teil der Tschechoslowakei, Sudetenland”, zugesprochen

29. September 1938

9. November 1938

Reichspogromnacht

In zahlreichen Orten des Deutschen Reichs kommt es in der Nacht des 9./10. November 1938 zu Angriffen auf jüdische Geschäfte und Synagogen (Reichspogromnacht). Juden werden infolgedessen zunehmend verhaftet und in KZs deportiert

9. November 1938

15. März 1939

Zerschlagung der “Rest-Tschechei”

Das Deutsche Reich annektiert den restlichen Teil der Tschechoslowakei

15. März 1939

23. August 1939

“Hitler-Stalin-Pakt”

Das Deutsche Reich und die Sowjetunion schließen einen Nichtangriffspakt (“Hitler-Stalin-Pakt“). In einem geheimen Zusatzprotokoll einigen sie sich auf die Aufteilung Polens im Falle eines Krieges

23. August 1939

1. September 1939

Überfall auf Polen

Nach dem Überfall der Wehrmacht auf Polen beginnt der Zweite Weltkrieg. Er wird bis 1945 andauern

1. September 1939

1939-1942

Militärische Eroberungen

Zwischen 1939 und 1942 dehnt sich das Herrschaftsgebiet des Deutschen Reichs aus. Westeuropa (Belgien, Niederlande, Frankreich) ist besetzt, in Mitteleuropa werden Polen und ein Teil der Sowjetunion erobert

1939-1942

22. Juni 1941

Angriff auf die Sowjetunion

Unter dem Kommando “Unternehmen Barbarossa” marschiert die Wehrmacht in die Sowjetunion ein

22. Juni 1941

20. Januar 1942

Wannseekonferenz

Auf der Wannseekonferenz in Berlin beschließen Vertreter der Reichsregierung und SS-Behörden die “Endlösung der Judenfrage”. Damit wird die systematische Vernichtung der europäischen Juden (Holocaust) vorbereitet

20. Januar 1942

1942-1945

Holocaust

In den von der Wehrmacht besetzten Gebieten in Mittel- und Osteuropa wird die industrielle Vernichtung der europäischen Juden in KZs (u. a. Auschwitz) durchgeführt

1942-1945

8. Mai 1945

Kapitulation der Wehrmacht

Nach der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht wird das Deutsche Reich von den Siegermächten USA, Großbritannien, Frankreich und Sowjetunion in vier Besatzungszonen aufgeteilt. Der Zweite Weltkrieg endet in Europa, die Nachkriegszeit beginnt

8. Mai 1945
Fabio Schwabe

Der Autor

Dieser Beitrag wurde am 18.09.2014 verfasst von Fabio Schwabe, Mettmann. Die aktuelle Version stammt vom 16.03.2021. Fabio Schwabe ist Gymnasiallehrer der Fachrichtung Geschichte und Gründer von Geschichte kompakt

Bereit zum Pauken?

Die nächste Klausur steht an und das nächste Abitur kommt bestimmt? Mit unseren Lernmaterialien kannst du sofort starten und für dein Thema lernen. Zeig’s deinen LehrerInnen! 

Alle Lernmaterialien zum Mega-Sparpreis

In unserem Lernshop bieten wir alle Lernmaterialien zu allen Themen auch in unserem Mega-Sparbundle an. 

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Es sieht so aus, als hättest du keine Auswahl getroffen