Themenseite
  • Der 38.Breitengrad als Grenze zwischen Süd- und NordkoreaDer 38.Breitengrad als Grenze zwischen Süd- und Nordkorea
  • Fliegerbomben treffen Hafenanlagen in Nordkorea (1951)Fliegerbomben treffen Hafenanlagen in Nordkorea (1951)
  • Anzeige


Fehler gefunden?


Du hast einen inhaltlichen oder formalen Fehler in diesem Artikel gefunden? Bitte melde ihn mittels unseres Feedback-Formulars. Danke!
Quellenverweise

Koreakrieg

Jetzt Zusammenfassungen downloaden!

In Korea kam es 1950 zum Ausbruch des ersten Stellvertreterkriegs in der Ära der bipolaren Welt. Die Supermächte USA und Sowjetunion schalteten sich militärisch in den Koreakrieg ein, um den Einfluss der Gegenpartei so weit wie möglich zurückzudrängen. Der Krieg endete 1953 unentschieden und festigte die Teilung Koreas in Nord und Süd.

Vorgeschichte

Japan hatte im Zweiten Weltkrieg ein militärisches Bündnis mit Deutschland geschlossen und den Machteinfluss über asiatische Gebiete verbreitet. Nachdem sowohl Deutschland als auch Japan 1945 eine bedingungslose Niederlage erleiden mussten, verblieb Korea als einst erobertes Land in zwei Besatzungszonen. Während die USA den Süden besetzten, kontrollierte die Sowjetunion den Norden1. Dadurch entwickelten sich unterschiedliche Ideologien in beiden Besatzungszonen. Die Sowjetunion proklamierte in Nordkorea die sozialistische Republik – die USA verbreiteten im Süden die Demokratie als Gegengewicht zum sowjetischen Einfluss. Als die Nordkoreanische Volksarmee 1950 die Grenzen zu Südkorea überschritt und amerikanische Luftwaffenstützpunkte attackierte, reagierte der UN-Sicherheitsrat mit einem militärischen Eingriff der Vereinten Nationen2.

Kriegsverlauf

Während die Südkoreaner durch Unterstützung der Vereinten Nationen ebenfalls die Grenzen zum Norden überschritten, griffen auch die Sowjets und Chinesen als kommunistisches Bündnis mittels Kampfflugzeugen und Soldaten ins Kriegsgeschehen ein. Im Frühjahr 1951 verstärkte Nordkorea unter Hilfe Chinas den Druck auf den Süden und zwang die UN- und US-Truppen schließlich zu einem Rückzug. Im Herbst 1951 erhöhten sich auf beiden Seiten die Bombeneinsätze, sodass es zu hohen Opferzahlen und Kriegsmüdigkeit kam3. Die Entwicklung zu einem Stellungskrieg veranlasste die Vereinten Nationen und Nordkorea dazu, den Krieg im Juli 1953 mit einem Waffenstillstandabkommen zu beenden.

Folgen

Zwischen Nord- und Südkorea besteht bis heute ein andauernder Konflikt um die Grenze des sogenannten 38. Breitengrades4. Es kam seitdem verstärkt zu Konflikten zwischen den USA und China, da China der Sowjetunion als Gegengewicht zum Westen seine militärische Unterstützung zusagte. Unterdessen bewirkte der Koreakrieg eine stark ansteigende militärische Aufrüstung der USA und der Sowjetunion. Dies verschärfte die Spannungen in einem globalen Konflikt, der allgemein als Kalter Krieg bekannt wurde.






Siocial Network


Google