Biographien
Auswahl > Biographien > Friedrich Engels Biografie

Friedrich Engels Biografie


Friedrich Engels gehörte neben Karl Marx zu den „Gründervätern“ des Kommunismus. Er wurde als Sohn eines wohlhabenden Textilfabrikanten geboren, sorgte sich aber auch um das soziale Elend der Arbeiterschaft. Daher wendete er sich der Philosophie zu, arbeitete als Journalist und unterstützte Marx bei seinen wissenschaftlichen Studien. Mit ihm publizierte er im Jahr 1848 das „Kommunistische Manifest“.

Herkunft und Ausbildung

Friedrich Engels wurde am 28. November 1820 als Sohn eines wohlhabenden Textilfabrikanten in Barmen geboren. Seine 1834 begonnene Schulzeit am Gymnasium endete schon nach drei Jahren. Auf Drängen seines Vaters musste er ein Jahr vor seinem Abitur das Gymnasium verlassen, um in dessen Handelsgeschäft in Barmen zu arbeiten. 1838 zog er nach Bremen, wo er eine dreijährige kaufmännische Ausbildung absolvieren sollte. Seit 1841 leistete er in Berlin seinen Militärdienst ab. In dieser Zeit besuchte er auch Vorlesungen der Philosophie an der Universität. Engels vertiefte sein philosophisches Interesse und schloss sich dem Kreis der Junghegelianer an. Er verfasste in dieser Zeit auch gesellschaftskritische Aufsätze wie die „Briefe aus Wuppertal“ und arbeitete für die „Rheinische Zeitung1

Zusammenarbeit mit Marx

Im Jahr 1842 zog Friedrich Engels nach Manchester, um seine kaufmännische Ausbildung im Textilunternehmen seines Vaters abzuschließen. Dort gewann er einen Eindruck vom sozialen Elend der Arbeiterschaft, das infolge der Industriellen Revolution entstanden war. Er machte sich Gedanken darüber, wie die soziale Frage und der Pauperismus gelöst werden könnten. 1843 näherte er sich der Arbeiterorganisation „Bund der Gerechten“ an und vertiefte seine philosophischen Studien. Er wirkte an den „Deutsch-Französischen Jahrbüchern“ mit, wobei er Karl Marx genauer kennenlernte. Als er 1844 nach Barmen zurückkehrte, nahm Engels Kontakt zu den Sozialisten auf. Gleichzeitig verfasste er zahlreiche Artikel, zu denen unter anderem „Die Heilige Familie“ und „Die Lage der arbeitenden Klasse in England“ gehörten. 1845 folgte er Karl Marx nach Brüssel, wo sie gemeinsam eine Programmschrift für den „Bund der Kommunisten“ erarbeiteten. Diese erschien 1848 unter dem Namen „Das Manifest der Kommunistischen Partei„.2

Exil in London

In der Revolution 1848/49 beteiligte sich Engels aktiv an den Barrikadenkämpfen in Barmen und schrieb Artikel für die „Neue Rheinische Zeitung„. Nach dem Scheitern der 1848er Revolution wurde er polizeilich verfolgt und musste daher ins Exil nach England gehen. Dort verfasste er weitere Schriften und arbeitete für das Textilunternehmen seines Vaters. Aufgrund seines relativen Wohlstandes unterstützte er Karl Marx finanziell, damit dieser seine Werke veröffentlichen konnte. Nach dem Tode seines Vaters verließ er 1869 das Unternehmen und wurde Sekretär im Generalrat der „Ersten Internationale„. Nach Marx‘ Tod im Jahr 1885 sorgte er für die Bearbeitung und Herausgabe seiner Werke. Engels starb am 5. August 1895 im Alter von 74 Jahren in London. Er hatte großen Einfluss auf die Entstehung einer organisierten Arbeiterbewegung in Europa. Ohne seine intellektuelle und finanzielle Unterstützung hätte der Marxismus nie eine solche Popularität erlangt.3

Verfasst von Fabio Schwabe

Sag' uns Deine Meinung!