Diskussionsforum

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Antisemitismus im Kaiserreich – Vergleich mit der NS-Zeit?

Ich habe eine Frage zum Antisemitismus im Kaiserreich. Gab es ihn bereits damals, und wenn ja, inwiefern ist er vergleichbar mit der NS-Zeit von 1933-1945?

MFG Frederik

Der Antisemitismus im Kaiserreich war im Gegensatz zur NS-Zeit nicht staatlich legitimiert. Formal waren Juden in der Reichsverfassung von 1871 als gleichberechtigte Bürger anerkannt worden. Unterschwellig war die Judenfeindlichkeit aber tief in der Gesellschaft verankert. Das wurde vor allem bei Wirtschaftskrisen (wie dem Gründerkrach 1873) offensichtlich, wenn Juden die Verantwortung zugeschoben wurde. Gleichzeitig entstanden einige Parteien, die die gegen die rechtliche Gleichstellung der Juden protestierten. Der Antisemitismus im Kaiserreich war demzufolge auch der Spiegel des Konflikts zwischen Fortschritt und Tradition. Viele konservative Bürger betrachteten den freien Handel, Börsenspekulation und wirtschaftlichen Profit skeptisch – alles Aspekte, die dem Judentum zugeschrieben wurden.

LG Fabio von Geschichte kompakt

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Es sieht so aus, als hättest du keine Auswahl getroffen