Themenseite
Auswahl > Unterrichtsmaterial > Unterrichtsmaterial Weimarer Republik > Arbeitsblatt zur Weimarer Verfassung

Arbeitsblatt zur Weimarer Verfassung


Auszüge aus der 1919 verabschiedete Weimarer Verfassung:

Artikel 25. Der Reichspräsident kann den Reichstag auflösen, jedoch nur einmal aus dem gleichen Anlass. Die Neuwahl findet spätestens am sechzigsten Tag nach der Auflösung statt.

Artikel 48. Wenn ein Land die ihm nach der Reichsverfassung obliegenden Pflichten nicht erfüllt, kann der Reichspräsident es dazu mit Hilfe der bewaffneten Gewalt anhalten. Der Reichspräsident kann, wenn im Deutschen Reiche die öffentliche Sicherheit und Ordnung erheblich gestört oder gefährdet wird, die zur Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung nötigen Maßnahmen treffen, erforderlichenfalls mit Hilfe der bewaffneten Gewalt einschreiten. Zu diesem Zwecke darf er vorübergehend die in den Artikeln 114, 115, 117, 118, 123, 124 und 153 festgesetzten Grundrechte ganz oder zum teil außer Kraft setzen. Von allen gemäß Absatz 1 oder Absatz 2 dieses Artikels getroffenen Maßnahmen hat der Reichspräsident unverzüglich dem Reichstag Kenntnis zu geben. Die Maßnahmen sind auf Verlangen des Reichstags außer Kraft zu setzen.

Artikel 53. Der Reichskanzler und auf seinen Vorschlag die Reichsminister werden vom Reichspräsidenten ernannt und entlassen.

Artikel 54. Der Reichskanzler und der Reichsminister bedürfen zu ihrer Amtsführung des Vertrauens des Reichstags. Jeder von ihnen muss zurücktreten, wenn ihm der Reichstag durch ausdrücklichen Beschluss sein Vertrauen entzieht.

Auszüge zitiert nach: Die Weimarer Verfassung des Deutschen Reiches. Vom 11. August 1919. Den Schülerinnen und Schülern zur Schulentlassung. Berlin o. J., S. 12ff.

Aufgaben:

  1. Lies dir die Auszüge der Verfassung aufmerksam durch.
  2. Fasse die vorliegenden Artikel in Stichpunkten zusammen.
  3. Beschreibe, welche politische Bedeutung dem Reichspräsidenten zukommt.
  4. Erläutere, welche Probleme sich in Notfällen für das parlamentarische System ergeben könnten.

Zusatzaufgabe:

  1. Das Amt des Reichspräsidenten in der Weimarer Republik wurde auch als „Ersatzkaiser“ bezeichnet. Beurteile, inwiefern diese Formulierung zutrifft.
  2. Vergleiche die Bedeutung des Reichspräsidenten mit der des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland.
Verfasst von Fabio Schwabe

Unsere Buchempfehlungen

 

 

Sag' uns Deine Meinung!