Themenseite
Auswahl > Unterrichtsmaterial > Unterrichtsmaterial Weimarer Republik > Arbeitsblatt zur Inflation in der Weimarer Republik

Arbeitsblatt zur Inflation in der Weimarer Republik


Die durch den Versailler Vertrag verursachten Reparationsleistungen stürzten die Weimarer Republik in eine tiefe wirtschaftliche Krise. Im August 1923 berichtete der Journalist Friedrich Kroner über die Folgen der Hyperinflation:

Käuferschlangen stehen vor den Läden, erst vor einem, dann vor allen […]. Die Stadt wird leergekauft. Reis, gestern noch das Pfund 80000 Mark, kostet heute 160000 Mark, morgen vielleicht das Doppelte, übermorgen zuckt der Mann hinterm Ladentisch die Achseln: „Reis ist alle!“ Also Nudeln! „Nudeln sind alle!“ Also Graupen, Gries, Bohnen, Linsen – nur kaufen, kaufen, kaufen! Das Stück Papier, das funkelnagelneue Banknotenpapier, schrumpft an Wert auf dem hastigen Weg zum Kaufmannsladen. Die Nullen, die wachsenden Nullen! Hass, Verzweiflung, Not steigen. Könnte man doch nur Hohn und Gelächter dafür haben: „Butter billiger!!! Statt 1 Million 600000 Mark nur 1 Million 400000 Mark!“ Aber das sind keine Scherze, das sind Wirklichkeiten […].

Auszüge zitiert nach: Illustrierte Zeitung vom 26.8.1923.

Die Auswirkungen der Hyperinflation schilderte der Berliner Oberbürgermeister folgendermaßen:

Zahlreiche Kinder, auch im zartesten Alter, erhalten nie einen Tropfen Milch, kommen ohne warmes Frühstück zur Schule. Als Schulfrühstück erhalten sie trockenes Brot oder als Aufstrich gequetschte Kartoffeln. Die Kinder gehen vielfach ohne Hemd und warme Kleidungsstücke zur Schule oder werden aus Mangel an Leib- und Unterwäsche ganz vom Schulbesuch zurückgehalten. Die Not erstickt allmählich jedes Gefühl für Ordnung, Sauberkeit und Sitte und lässt nur noch dem Gedanken an Kampf gegen Hunger und Kälte Raum.

Zitiert nach: Arthur Rosenberg, Entstehung und Geschichte der Weimarer Republik, Bd. 2, Frankfurt/M. 1955, S. 400.

Aufgaben:

  1. Lies dir beide Quellen aufmerksam durch.
  2. Fasse den Bericht Friedrich Kroners in Stichpunkten zusammen.
  3. Untersuche, welche rhetorischen Mittel Kroner verwendet. Was möchte er damit zum Ausdruck bringen?
  4. Erläutere, welche Folgen die Hyperinflation für die Kinder gehabt hat.

Zusatzaufgabe:

  1. Finde eine eigene Definition für den Begriff „Hyperinflation“.
  2. Beurteile, inwiefern die Hyperinflation exemplarisch für die Krisenjahre der Weimarer Republik (1919-1923) gewesen ist.
Verfasst von Fabio Schwabe

Unsere Buchempfehlungen

 

 

Sag' uns Deine Meinung!