Arbeitsblatt zum Scheitern der Revolution 1848/49

Im Frühjahr 1849 stand die Revolution 1848/49 kurz vor ihrem Scheitern. In einem privaten Brief begründete Preußens König Friedrich Wilhelm IV. seine Ablehnung der ihm angebotenen Kaiserkrone für ein Deutsches Reich: 

[…] Die Krone, die ein Hohenzoller [preußisches Königsgeschlecht] nehmen dürfte, wenn die Umstände es möglich machen könnten, ist […] eine, die den Stempel Gottes trägt, die den, dem sie aufgesetzt wird nach der heiligen Oelung, “von Gottes Gnaden” macht, weil und wie sie mehr denn 34 Fürsten zu Königen der Deutschen von Gottes Gnaden gemacht und den Letzten immer der alten Reihe gesellt. Die Krone, die die Ottonen, die Hohenstaufen, die Habsburger getragen, kann natürlich ein Hohenzoller tragen, sie ehrt ihn überschwänglich mit tausendjährigem Glanze. Die aber, die Sie leider meinen, verunehrt überschwänglich mit ihrem Ludergeruch der Revolution von 1848, der albernsten, dümmsten, schlechtesten, wenn auch, Gottlob, nicht bösesten dieses Jahrhunderts. Einen solchen imaginären Reif, aus Dreck und Letten [Lehm] gebacken, soll ein legitimer König von Gottes Gnaden und nun gar der König von Preußen sich geben lassen, der den Segen hat, wenn auch nicht die älteste, doch die edelste Krone, die Niemand gestohlen worden ist, zu tragen? Ich sage es Ihnen rund heraus: Soll die tausendjährige Krone deutscher Nation, die 42 Jahr geruht hat, wieder einmal vergeben werden, so bin ich es, und meines Gleichen, die sie vergeben werden. Und wehe dem, der sich anmaßt, was ihm nicht zukommt!

Auszüge zitiert nach: L. von Ranke: Aus dem Briefwechsel Friedrich Wilhelms IV. mit Bunsen, Leipzig 1873, S. 233f.

Aufgaben:

  • Lies dir die Quelle aufmerksam durch.
  • Fasse Friedrich Wilhelms Hauptaussagen in Stichpunkten zusammen.
  • Erkläre, worauf Friedrich Wilhelm IV. bei der Formulierung “Ludergeruch der Revolution” anspielen könnte.
  • Beurteile, inwiefern Friedrich Wilhelms Ablehnung der Kaiserkrone das Scheitern der Revolution 1848/49 begünstigt hat.

Zusatzaufgabe:

  • Prüfe die Aussage einer “Krone […] mit tausendjährigem Glanze”. Recherchiere, was Friedrich Wilhelm damit meint und erkläre, warum er die vom Volk angebotene Kaiserkrone ablehnt.
Fabio Schwabe

Der Autor

Dieser Beitrag wurde am 01.09.2018 verfasst von Fabio Schwabe, Mettmann. Die aktuelle Version stammt vom 07.03.2021. Fabio Schwabe ist Gymnasiallehrer der Fachrichtung Geschichte und Gründer von Geschichte kompakt

Bereit zum Pauken?

Die nächste Klausur steht an und das nächste Abitur kommt bestimmt? Mit unseren Lernmaterialien kannst du sofort starten und für dein Thema lernen. Zeig’s deinen LehrerInnen! 

Alle Lernmaterialien zum Mega-Sparpreis

In unserem Lernshop bieten wir alle Lernmaterialien zu allen Themen auch in unserem Mega-Sparbundle an. 

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Es sieht so aus, als hättest du keine Auswahl getroffen