Themenseite
Auswahl > Unterrichtsmaterial > Unterrichtsmaterial Mittelalter > Arbeitsblatt zum Klosterleben im Mittelalter

Arbeitsblatt zum Klosterleben im Mittelalter


Klöster waren im Mittelalter die religiösen und kulturellen Zentren Europas. Die Benediktiner Klosterregel beinhaltete folgende Bestimmungen:

Kapitel 4. Die Werkzeuge der geistlichen Kunst: Vor allem: Gott, den Herrn lieben […] Ebenso: Den Nächsten lieben wie sich selbst. Nicht falsch aussagen. Alle Menschen ehren. Und keinem anderen antun, was man selbst nicht erleiden möchte […] Den Leib in Zucht nehmen. Das Fasten lieben. Arme bewirten. Kranke besuchen. Tote begraben. Bedrängten zu Hilfe kommen. Trauernde trösten. Sich dem Treiben der Welt entziehen. Der Liebe zu Christus nichts vorziehen. Den Zorn nicht zur Tat werden lassen. Der Rachsucht nicht einen Augenblick nachgeben […].

Kapitel 23. Es kommt vor, dass ein Bruder trotzig oder ungehorsam oder hochmutig ist oder dass er murrt und in einer Sache gegen die Heilige Regel und die Weisungen seiner Vorgesetzten handelt. Wenn er sich so als Verräter erweist, werde er nach der Weisung unseres Herrn einmal und ein zweites Mal im Geheimen von seinen Vorgesetzten ermahnt. Wenn er sich nicht bessert, werde er öffentlich vor allen zurechtgewiesen. Wenn er sich aber auch so nicht bessert, treffe ihn die Ausschließung, falls er einsehen kann, was diese Strafe bedeutet. Wenn er es aber nicht versteht, erhalte er eine körperliche Strafe.

Zitiert nach: Die Benediktusregel lateinisch/deutsch, hrsg. im Auftrag der Salzburger Äbtekonferenz, Beuron 1992, Kap. 23 und 30, S. 141 und 151.

Aufgaben:

  1. Lies dir die Quelle aufmerksam durch.
  2. Fasse die Benediktiner Klosterregeln in Stichworten zusammen.
  3. Erkläre in eigenen Worten, wie das Klosterleben funktioniert.
  4. Vergleiche das Klosterleben mit der modernen Konsumgesellschaft. Wo zeigen sich klare Unterschiede?
Verfasst von Fabio Schwabe

Unsere Buchempfehlungen

 

 

Sag' uns Deine Meinung!