Arbeitsblätter

Arbeitsblatt zum Burgfrieden


Am 4. August 1914 hielt Kaiser Wilhelm II. in Berlin eine Thronrede, in der er die Bevölkerung des Deutschen Kaiserreichs für den Krieg begeistern wollte. Man spricht in diesem Kontext auch von der „Burgfriedenspolitik„:

Geehrte Herren! In schicksalsschwerer Stunde habe ich die gewählten Vertreter des deutschen Volkes um mich versammelt. Fast ein halbes Jahrhundert lang konnten wir auf dem Wege des Friedens verharren. Versuche, Deutschland kriegerische Neigungen anzudichten und seine Stellung in der Welt einzuengen, haben unseres Volkes Geduld oft auf harte Proben gestellt. […] Mit schwerem Herzen habe ich meine Armee gegen einen Nachbarn mobilisieren müssen, mit dem sie auf so vielen Schlachtfeldern gemeinsam gefochten hat. […] Auf Sie, geehrte Herren, blickt heute, um seine Fürsten und Führer geschart, das ganze deutsche Volk. Fassen Sie Ihre Entschlüsse einmütig und schnell. Das ist mein innigster Wunsch. Sie haben gelesen, m. H., was ich zu meinem Volke vom Balkon des Schlosses aus gesagt habe. Hier wiederhole ich: ich kenne keine Partei mehr, ich kenne nur Deutsche! Zum Zeichen dessen, daß sie fest entschlossen sind, ohne Parteiunterschied, ohne Stammesunterschiede, ohne Konfessionsunterschied durchzuhalten mit mir durch dick und dünn, durch Not und Tod, fordere ich die Vorstände der Parteien auf, vorzutreten und mir das in die Hand zu geloben.

Zitiert nach: Verhandlungen des Reichstags, Stenographische Berichte, 1914/16, Bd. 306, 1f.

Aufgaben:

  1. Lies dir die Quelle aufmerksam durch.
  2. Fasse Wilhelms Hauptaussagen in Stichworten zusammen.
  3. Erkläre, was Wilhelm mit der Aussage „[…] ich kenne nur Deutsche“ zum Ausdruck bringen will.
  4. Finde eine eigene Definition der „Burgfriedenspolitik“.
Jetzt Arbeitslätter inkl. Lösungen für den Unterricht herunterladen!
Verfasst von Fabio Schwabe

Unsere Buchempfehlungen

 

 

Sag' uns Deine Meinung!