Arbeitsblätter
Auswahl > Unterrichtsmaterial > Unterrichtsmaterial Deutsches Kaiserreich > Arbeitsblatt zu Bismarcks Kulturkampf

Arbeitsblatt zu Bismarcks Kulturkampf


Nach der Reichsgründung 1871 setzte Reichskanzler Otto von Bismarck auf einen „Kulturkampf“ gegen die katholische Kirche:

Es ist meines Erachtens eine Fälschung der Politik und der Geschichte, wenn man Seine Heiligkeit den Papst ganz ausschließlich als den Hohepriester einer Konfession oder die katholische Kirche als Vertreter des Kirchentums überhaupt betrachtet. Das Papsttum ist eine politische Macht jederzeit gewesen, die mit der größten Entschiedenheit und dem größten Erfolge in die Verhältnisse dieser Welt eingegriffen hat, die diese Eingriffe erstrebt und zu ihrem Programm gemacht hat. […] Dieser Machtstreit unterliegt denselben Bedingungen wie jeder andere politische Kampf, und es ist eine Verschiebung der Frage, die auf den Eindruck auf urteilslose Leute berechnet ist, wenn man sie darstellt, als ob es sich um Bedrückung der Kirche handelte. Es handelt sich um die Verteidigung des Staates, es handelt sich um die Abgrenzung, wie weit die Priesterherrschaft und wie weit die Königsherrschaft gehen soll, und diese Abgrenzung muss so gefunden werden, dass der Staat seinerseits dabei bestehen kann. Denn in dem Reiche dieser Welt hat er das Regiment und den Vortritt. […]

Auszüge zitiert nach: W. Kampmann, Bismarck, Paderborn 1967, S. 82.

Aufgaben:

  1. Lies dir die Quelle aufmerksam durch.
  2. Erläutere Bismarcks Hauptaussagen in eigenen Worten.
  3. Erkläre, worum es sich beim „Kulturkampf“ handelt.
  4. Stelle Vermutungen an, warum Bismarck einen Kampf gegen die katholische Kirche anstrebt.

Zusatzaufgabe:

  1. Beurteile, inwiefern der „Kulturkampf“ exemplarisch für Bismarcks Innenpolitik im Kaiserreich war.
Jetzt Arbeitslätter inkl. Lösungen für den Unterricht herunterladen!
Verfasst von Fabio Schwabe

Unsere Buchempfehlungen

 

 

Sag' uns Deine Meinung!