Blog
Auswahl > Wissenschaftliches Arbeiten > Essays schreiben

Essays schreiben

Bei Essays geht es in der Geschichtswissenschaft um die knappe und strukturierte Interpretation einer historischen Quelle. Der Umfang eines Essays sollte möglichst klein gehalten werden. Im Mittelpunkt steht die präzise und klar formulierte Analyse. Der Autor muss sich auf diese Weise möglichst kurz fassen und seine aus der Quelle gewonnenen Erkenntnisse in eigenen Worten erläutern.

Grundidee des Essays

Anders als in einer Hausarbeit fokussiert sich das Essay auf eine kurze Interpretation einer Quelle. Auf circa drei bis fünf Seiten veranschaulicht der Autor seine formulierten Thesen zur Quelle und stellt diese zur Diskussion. Zur Interpretation gehört darüber hinaus eine quellenkritische Analyse, mit der die Herkunft, Intention und der Urheber in einem kritischen Licht betrachtet werden.

Formulierung einer Frage

Für die Interpretation einer Quelle ist eine vorab formulierte Frage erforderlich. Es sollte immer bedacht werden, aus welchen Gründen die Quelle aus damaliger Perspektive entstanden ist. Diesbezüglich hinterfragt der Essay-Autor die persönliche Biografie des Urhebers, den verwendeten Sprachstil und stellt diese in einen historischen Erklärungszusammenhang. Die Frage richtet sich demzufolge immer auf den jeweiligen Blickwinkel des Urhebers und seiner Zeit.

Gliederung und Schreibstil

Aufgrund des knappe Umfangs ist eine ausführliche Wiedergabe von Faktenwissen nicht angebracht. Im Mittelpunkt eines Essays steht der eigens formulierte Erkenntnisgewinn, der sich aus der Quelleninterpretation ergibt. Daher sollte der Autor einen präzisen und leicht verständlichen Schreibstil verwenden. Auf persönliche Werturteile ist stets zu verzichten – es geht um eine objektive Auseinandersetzung mit der Quelle. Nachdem zu Beginn eine problemorientierte Leitfrage gestellt worden war, muss der Autor letztlich wieder darauf zurückgehen. Er schafft somit Raum zur kritischen Diskussion, indem er erläutert, welche Schlussfolgerungen er aus der Quelleninterpretation zieht und was diese für die zeittypische Epoche bedeuten. Viel wichtiger als die (auch relevante) Faktenkenntnis ist die eigene Erklärung der Vergangenheit. Dies ist ein Grundpfeiler wissenschaftlicher Arbeiten im Fach Geschichte.

Verfasst von Fabio Schwabe

Sag' uns Deine Meinung!