Themenseite

    Anzeige


Fehler gefunden?


Du hast einen inhaltlichen oder formalen Fehler in diesem Artikel gefunden? Bitte melde ihn mittels unseres Feedback-Formulars. Danke!
Quellenverweise

Priamos

Jetzt Zusammenfassungen oder Übungsklausuren downloaden!

Priamos ist in der griechischen Mythologie der letzte trojanische König. Er stammte von seinen Eltern Laomedon und Strymo ab. Mit seiner Gattin Hekabe setzte er die Kinder Hektor, Paris, Kassandra und Polyxena in die Welt. In seine Regierungszeit fiel der Trojanische Krieg, der letztlich das Ende der kleinasiatischen Stadt besiegelte.

Herkunft

Priamos soll ursprünglich den Namen Podarkes getragen haben. Die Stadt Troja wurde einmal von Herakles erstürmt, da er von König Ladomedon betrogen worden war. Einzig der Königssohn Priamos blieb von diesem Angriff verschont, da ihn seine Schwester Hesione freigekauft hatte. Den Namen Priamos erhielt er aufgrund des altgriechischen Verbs „priasthai“ (kaufen).

Familie

Priamos war mit seiner Gattin Hekabe verheiratet, hatte jedoch auch Beziehungen mit anderen Frauen und zeugte insgesamt fünfzig Söhne und zwölf Töchter. Mit Hekabe hatte er 19 Kinder, darunter unter anderem Hektor, Paris, Kassandra und Polyxena.

Trojanischer Krieg

Sein Sohn Paris war der Auslöser des Trojanischen Kriegs, da dieser dem spartanischen König Menelaos die Gattin Helena entführt hatte. Daraufhin belagerten die Griechen, angeführt von Agamemnon, zehn Jahre lang die Stadt Troja. Als der griechische Soldat Achilles den Leichnam von Priamos‘ Sohn Hektor öffentlich zu schänden versuchte, ging er in Achills Lager und holte seinen Sohn flehend zurück. Nach der Eroberung Trojas wurde Priamos schließlich am Altar des Zeus von Neoptolemos erschlagen.






Siocial Network


Wir wurden gehackt!

Liebe Nutzer!
Wir wurden gehackt und arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung. Die obszöne Werbung ist nicht von uns!

CLOSE
Google