Themenseite

    Anzeige


Fehler gefunden?


Du hast einen inhaltlichen oder formalen Fehler in diesem Artikel gefunden? Bitte melde ihn mittels unseres Feedback-Formulars. Danke!
Quellenverweise

Daidalos

Jetzt Zusammenfassungen oder Übungsklausuren downloaden!

Daidalos ist eine Figur der griechischen Mythologie und gilt als geschickter Erfinder, Baumeister und Künstler aus Athen. Berühmt ist die Sage von seinem gemeinsamen Flug mit Sohn Ikaros , die beide auf der Insel Kreta von König Minos gefangen gehalten wurden. Daidalos stellte aus Vogelfedern und Wachs Flügel für die Flucht her, jedoch flog Ikaros zu hoch an der Sonne, brachte den Wachs zum Schmelzen und stürzte ins Meer herab.

Daidalos und Perdix

Aufgrund seines erfinderischen Talents übergab ihm seine Schwester ihren Sohn Perdix  zur Lehre. Der Schüler erwies sich als außergewöhnlich begabt: unter anderem bildete er mit Eisen das Rückrat eines Fisches nach und stellte somit die Säge her. Daidalos war von dessen Fähigkeiten jedoch nicht begeistert, sondern neidisch und stieß ihn von der Akropolis in Athen herunter. Perdix konnte durch die Göttin Athene gerettet werden, indem sie ihn in einen Vogel verwandelte. Daidalos wurde für dieses Verbrechen bestraft und musste die Stadt verlassen.

Exil auf Kreta

Nach seiner Verbannung aus Athen fand Daidalos bei König Minos, dem König von Kreta, Zuflucht. Dort wurde Daidalos von ihm mit dem Bau eines Labyrinths beauftragt: König Minos hatte einst von Poseidon als Zeichen für seine Gebete einen silberweißen Stier erhalten. Minos opferte diesen jedoch nicht dem Meeresgott, wie es die Sitte war, sondern erfreute sich an dessen Pracht. Poseidon rächte sich dafür, indem er Minos‘ Ehefrau Pasiphae dazu brachte, sich in den Stier zu verlieben. Einerseits baute Daidalos eine hölzerne Kuhattrappe, in die sie eintreten konnte. Daraus entstand der Minotauros. Andererseits musste er für Minos ein Labyrinth herstellen, in dem der Stier vor Pasiphae versteckt werden konnte. Es war ziemlich geschickt konstruiert, sodass Daidalos selbst kaum den Ausweg daraus fand.

Daidalos und Ikaros

In den Metamorphosen berichtete Ovid darüber, dass Daidalos mit Sohn Ikaros von König Minos in einem Turm gefangen gehalten wurde, da der Zweck des Labyrinths nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollte. Minos hatte sorgfältiger Weise alle Seewege unter strenger Beobachtung, um eine Flucht unmöglich zu machen. Daidalos zeigte sich jedoch erfinderisch und stellte aus Vogelfedern und Wachs Flügel her, mit denen die beiden die Insel verlassen konnten. Vor dem Abflug mahnte er seinen Sohn, dass er nicht zu hoch und nicht zu tief fliegen solle, da der Wachs schmelzen würde. Ikaros flog jedoch zu nah an der Sonne, wodurch der Wachs schmolz und er ins Meer herabstürzte. Von diesem Ereignis hat das Ikarische Meer den Namen geerbt. Es wurde berichtet, dass das Unglück von einem Rebhuhn beobachtet sein soll, von dem es heißt, es sei Perdix gewesen. Dieser habe somit seine Rache bekommen. Nach dieser Flucht fand Diadalos auf Sizilien Asyl, wo er sich in einem Schneckenhaus vor Minos versteckt hielt.






Siocial Network


Google